Manche mögen’s heiss

Freitag, 01. Dezember 2023
Foto: stock.adobe.com/Maria Shchipakina

Hugo, Aperol Spritz und Caipirinha zählen zu den beliebtesten Cocktails der Verbraucher. Die meisten assoziieren diese jedoch mit dem Sommer, mit Partys und Events im Freien. Aber auch bei frostigen Temperaturen sorgen die Drinks als heisse Variante für attraktive Chancen im Handel.

Was im Sommer auf Eis schmeckt, funktioniert ebenso als heisse Variante. «Fruchtig-herber Geschmack oder frisches Limetten- und Minzaroma sind eine willkommene Abwechslung zu den klassischen Glühweinen», sagt Stefanie Gerstacker, Geschäftsführerin der Gerstacker Weinkellerei. Die heissen Winterdrinks aus verschiedenen Zutaten und mit ihrem Spiel von Süsse und Säure sorgen für besonderen Genuss – und bringen die Barkultur hinaus an den Point of Sale. Davon ist DIWISA, ein Schweizer Spirituosen- und Erfrischungsgetränkehersteller, überzeugt. Dabei beobachtet Katlenburger folgendes: «Die saisonübergreifende Trendkategorie Aperitif wächst und wächst.» Hierbei seien die Anlässe für den Genuss mehr als vielseitig.
 
Vielfältige Abwechslung
Trendige Drinks wie Hot Aperol, Glüh-Gin, Piña-Colada-Punsch und Apfel-Ingwer-Spritz eignen sich daher perfekt für winterliche Events. Auch Klassiker wie der Hot Toddy mit Irish Whiskey dürfen genauso wenig fehlen wie traditionelle weihnachtliche Bowlen. Allerdings ist Abwechslung gefragt. Im Herbst und Winter mag der Shopper nicht immer dieselben Cocktails trinken wie im Sommer, berichtet Spirituosen-Experte mySpirits. Hier gilt es, bekannten Cocktails mit Zutaten, wie weihnachtlichen Gewürzen (Zimt, Kardamom, Vanille, Sternanis) einen neuen «Drive» zu verleihen.  
 
Konzepte für den POS
Fakt ist: Die Verbraucher interessieren sich für neue Konzepte und sind auf der Suche nach Einzigartigem. Und dies gilt es zu bedienen. In dieser Heissgetränkesaison launcht Katlenburger den Glüh-Apéro «Hot Wild Berry», damit greift das Unternehmen den Wild-Berry-Sommertrend in der heissen Variante auf. Henkell Freixenet will auch in der kalten Jahreszeit mit dem Rosé-Trend begeistern und mit Freixenet Mederaño Glühwein Rosé die Verkäufe im Winter anheizen. Gerstacker, Marktführer für Glühwein und Heissgetränke, hat neben winterlichen Heissgetränken wie Heisser Hugo auch die Winter-Dream-Serie im Programm. Mit den Varianten Birne, Heidelbeere und Pflaume sorgt der Hersteller für ausgefallene Kombinationen auf Weinbasis, die nicht nur als Heissgetränk, sondern auch auf Eis als Longdrink funktionieren. 
 
Chancen für den Handel
«Die Nachfrage nach Spezialitäten beziehungsweise Alternativen zu klassischem Glühwein ist weiterhin hoch», resümiert Alexandra Demuth, Geschäftsführerin der Katlenburger Kellerei. Aber nicht nur Neues im Bereich Cocktails sorgt für frische Impulse im Spirituosenmarkt, auch Neukreationen in der Kombination mit Glühwein bieten dem Handel attraktive Chancen. Zumal die Winterzeit im Hinblick auf Getränke klassischerweise mit Glühwein in Verbindung gebracht wird. Auf Emotionalität, Kreativität und ein entsprechendes «Look and feel» setzt Senn-Event bei seinen Glühweinspezialitäten. «Die Kombination mit eingelegten Früchten wie in Rum, Wodka, Amaretto oder Calvados verleihen unseren Wintercocktails einen überraschenden fruchtigen Charakter. Das kommt bei unseren Kunden gut an, die auf der Suche nach Einzigartigem sind», so Projektleiter Oliver Senn. Kreativität sei dabei nicht nur bei der Rezeptur gefragt, sondern auch bei der Benennung der Drinks selbst. «Das sorgt für Aufmerksamkeit, macht neugierig und löst Kaufimpulse aus.» Das Unternehmen präsentiert seit 2005 unter seiner Marke «Hüttenzauber Baden-Baden» Glühwein-Spezialitäten auf dem Christkindelsmarkt in Baden-Baden. Zu den Bestsellern gehört unter anderem der «Jamaika Spezial», eine Kombination aus rotem Glühwein mit eingelegten Früchten in Rum sowie der «Gipfelstürmer», dieser Drink basiert auf rotem Glühwein mit eingelegten Himbeeren in Wodka und Himbeersirup, Sahne und Vanillesauce. Darüber hinaus stellt Senn den Trend zu «Kakao mit Schuss» fest, heisse Schokolade kombiniert mit Likören wie Baileys, Amaretto oder Eierlikör. Wer es ausgefallener mag, der sollte zu «Heisse Birne Helene» greifen – hier werden die Birnen in Williams Christ eingelegt und mit Sahne garniert. 
 
Passende Zutaten 
Auch im Winter will der Shopper auf den Genuss von Cocktails in geselliger Atmosphäre nicht verzichten: ob warm oder kalt, ob mit oder ohne Alkohol. Der Handel sollte daher die dazu passenden Zutaten zum Selbstermixen oder die bereits fertigen Produkte im Regal ansprechend platzieren. Darüber hinaus sorgen dazu passendes Fingerfood und Snacks als Ergänzung für die Happy Hour oder den Apéro daheim für zusätzliche Abverkäufe. 

News

Foto: dti/PeterRees

Nach vorläufigen Zahlen (Jan.– Sept.) ging die Nachfrage nach Fisch und Meeresfrüchten 2023 im LEH um 5,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück.

Foto: Unternehmen

In Genf setzt das grösste Manora Restaurant der Schweiz neue Massstäbe in der Handels-Gastronomie.

Foto: Unternehmen

MPreis produziert in einer Elektrolyseanlage grünen Wasserstoff.

Foto: stock.adobe.com/Flamingo Images

Marktforscher wagen einen Ausblick für 2024 und erwarten eine weitere Verunsicherung der Verbraucher. Davon könnte aber der LEH profitieren.

Wissen

Ein Likör besitzt einen Mindestalkoholgehalt von 15 Prozent sowie einen Mindestzuckergehalt von mindestens 100 Gramm pro Liter. Es gibt aber zwei Ausnahmen: Für Kirschlikör, der aus Kirschbrand erzeugt wird, sind nur 70 Gramm pro Liter vorgeschrieben und für Enzianlikör 80 Gramm pro Liter. Erreicht der Zuckergehalt den Wert von mindestens 250 Gramm pro Liter wird der Likör als Crème bezeichnet. 
Gerade weil die Welt der Liköre so vielfältig ist, eignet sich ein «liqueur de plaisir» als Aperitif und Digestif gleichermassen und kommt bei Desserts sogar in der Küche zum Einsatz. Auch aus der modernen Mixology – die hohe Schule der Cocktails – sind Liköre nicht wegzudenken. Dabei können sie mal für Süsse, für Frucht oder den Geschmack Bitter einstehen, verleihen dem Cocktail zusätzliche Tiefe und auch mal seine typische Farbe. Cocktails wie den Black Russian, Cosmopolitan und Kamikaze gäbe es ohne Likör nicht. In der Hitparade der Konsumenten liegen Fruchtlikör und Eierlikör ganz weit oben, Sahnelikör, Halbbitter- und Bitterlikör, Kokosliköre und Mokkalikör oder auch der Pfefferminzlikör folgen auf den weiteren Plätzen.
Quelle: BSI
 

Markt

Liköre verbuchen sowohl den grössten Anteil an der Gesamtmarktproduktion Spirituosen (26,4 % in 2022) als auch am Gesamtmarktangebot in Deutschland (25,8 % in 2022). Fruchtliköre stehen in der Spirituosen-Hitparade im LEH 2021/2022 auf Platz 1. Sie verzeichneten 2022 ein Absatzplus von 5,8 % sowie ein Umsatzplus von 8,2 %.
 
Liköre werden gerne für Cocktails verwendet, denn der Eigengeschmack ist intensiv und lässt sich gut mit anderen Zutaten mischen.
Quelle: BSI

 

Produkte

Katlenburger Kellerei
Mit dem neuen Glüh-Apéro in der Sorte «Hot Wild Berry» greift der Hersteller den Wild-Berry-Sommertrend in der heissen Variante um. Die Rezeptur ist Fusion aus frischen Wild- und Waldbeeren in Kombination mit einer dezent-harmonischen Aperitif-Note.

Gerstacker Weinkellerei 
Die «Winter-Dream»-Serie von Gerstacker ist eine Kombination auf Weinbasis, die nicht nur als Heissgetränk, sondern auch auf Eis als Longdrink funktionieren. «Winter Dream Birne» ist eine Verschmelzung aus Birne, Schokolade und Williamsaroma.

Henkell & Co. Sektkellerei 
Freixenet Mederaño verstärkt das Segment der Glühweine. Mit dem neuen «Freixenet Mederaño Glühwein Rosé» bekommen die beiden bestehenden Sorten in Rot und Weiss heissen Zuwachs. Die Neuheit aus 100 Prozent Roséwein begeistert mit einem modernen Flaschen- und Kartondesign im neuen attraktiven Freixenet- Mederaño-Look.

Carlsberg Deutschland 
Zum Start in die bevorstehende Herbst-/Wintersaison präsentiert Somersby seinen neuen «Winter Cider» mit 4,5 % Vol. Alkohol in limitierter Auflage. Der fruchtig-frische Cider mit dem Geschmack von Äpfeln und Zimt lässt sich dabei je nach Anlass und Vorliebe sowohl kalt als auch warm geniessen. Die «Somersby Winter Cider Limited Edition» ist ab Oktober in der 0,33-Liter-Dose erhältlich.

Waldemar Behn
«Heisser Wikinger Met» sorgt für Abwechslung im Sortiment der Wintergetränke. Der Honigwein wird ergänzt durch winterliche Gewürze und verfügt ausschliesslich über die natürliche Süsse des Honigs. Er ist gebrauchsfertig und muss lediglich schonend erhitzt werden. Er ist unter anderem in der 0,75-Liter-Flasche erhältlich.