Abend ohne Brot

Montag, 23. Januar 2023
Foto: stock.adobe.com/Drobot Dean

Brot mit Butter, darauf eine Scheibe Käse, Wurst und Gurke – das Abendbrot ist ein Stück deutsche Tradition. Doch der Brauch, abends kalt zu essen, wird zunehmend vom Trend zu einer abendlichen warmen Hauptmahlzeit abgelöst. Daraus ergeben sich neue Chancen für den Handel.

Für Generationen von Deutschen war es völlig normal, sich abends mit der ganzen Familie am Tisch zum Abendbrot zu versammeln. Diese Tradition hat sich aus der Industrialisierung in den 1920er-Jahren entwickelt, als Kantinen es möglich machten, schon mittags warm zu essen. Gleichzeitig war die Arbeit nicht mehr so anstrengend, so dass den Menschen ein belegtes Brot abends reichte. Doch der Wandel von Lebensstil und Arbeitszeiten, die zunehmend Flexibilität erfordern, bringt neue Gewohnheiten mit. Statt einer Stulle kommen deshalb immer häufiger abends deftige und warme Speisen auf den Tisch.

Abendessen ohne Stress
Zu diesem Schluss kam schon die Allensbach-Studie «So is(s)t Deutschland.», die bereits 2019 für den Nahrungsmittelkonzern Nestlé Verbraucher zu ihren Essgewohnheiten befragt hat. Für 38 Prozent der Befragten war das Abendessen unter der Woche zur Hauptmahlzeit geworden. Zehn Jahre zuvor war es noch ein Drittel der Bevölkerung. Tendenz weiterhin steigend: Die Studie von Mafowerk aus dem Jahr 2021 bestätigt diese Entwicklung. Hier sagen mittlerweile  42 Prozent der Verbraucher, dass das Abendessen werktags die wichtigste Mahlzeit des Tages ist, für rund 40 Prozent auch am Wochenende.

Für die meisten ist das Abendessen unter der Woche die einzige stressfreie Mahlzeit des Tages. Ausserdem ist es oft die einzige Gelegenheit, neben Schule und Beruf gemeinsam zu essen. Wenn dann abends endlich alle zuhause sind, soll es auch etwas «Richtiges», sprich Warmes, geben.

Spontane Kaufentscheidung
Bei der Frage, was am Ende auf den Tisch kommt, können die Verbraucher allerdings Hilfe gebrauchen. Es soll leicht sein, nicht belasten und die Zubereitung soll schnell von statten gehen – doch während 58 Prozent der Befragten schon vor dem Einkauf wissen, was sie kaufen möchten, treffen immer noch 42 Prozent die Kaufentscheidung erst spontan im Geschäft. Diese Zielgruppe gilt es, mit geeigneten Entscheidungshilfen zu unterstützen.

«Probieraktionen sind nach zwei Jahren Corona-Pandemie attraktiv. Zusätzlich lässt sich durch passende Platzierungen der Bogen zu aktuellen Trends schlagen, wie zum Beispiel zu Soulfood in der kälteren Jahreszeit», berichtet Sandra Spremberg, Marketingdirektorin bei Allos Hof-Manufaktur.

Oliver Frielingsdorf, Marketingleiter bei Steinhaus, regt an, die Pluskühlung an schnell erreichbaren Stellen des Marktes immer auch um Chilled-Food zu ergänzen, damit keiner beim Feierabendeinkauf den kompletten Markt durchqueren muss.
Iglo-Marketingdirektor Henrik Boermans weiss, dass die Verbraucher es leid sind, vegane und vegetarische Produkte in der ganzen TK-Abteilung zu suchen: «Hilfreich ist ein eigener Produktbereich, der Kaufimpulse generiert, mit Markenblöcken, die die Aufmerksamkeit steigern und zu Probierkäufen anregen. Wer als Händler ganz vorne bei diesem Mega-Trend mitspielen will, ergänzt das Produktangebot mit Rezeptinspirationen.»

Das gewisse Extra
Trotz der wachsenden Begeisterung für ein warmes Essen bleibt der überwiegende Teil der Deutschen bislang immer noch dem klassischen Abendbrot treu und greift daher nach wie vor zur bewährten Basis aus Brot, Käse und Wurst. Doch auch sie schätzen das «gewisse Extra» dazu, weiss Christopher Dickhut, Senior-Produktmanager bei Kühlmann: «Unsere klassischen Beilagensalate, Aufs-Brot-Salate bis hin zu Brotaufstrichen, Cremes, Dips oder auch Hummus sind eine Bereicherung für das Abendessen», sagt er. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei.

News

Foto: Unternehmen

Die deutschen Verbraucher geben weiterhin viel Geld für ihre Schönheits- und Haushaltspflege aus.

Foto: Unternehmen

In Brasilien, dem weltweit grössten Produzenten von Orangensaft (80 % Marktanteil), zeichnet sich ein Rückgang der Orangenernte für die Saison 2024/2025 um 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ab.

Foto: Unternehmen

Gemeinsam mit Partnern sagt Müller dem Plastikmüll in Kroatien den Kampf an. Ziel ist langfristiger Umweltschutz im Rahmen eines Kreislaufsystems.

Foto: Unternehmen

Um ihr E-Auto an einem der bundesweit über 300 Märkte mit Ladesäulen zum besten Tarif aufzuladen, können Kunden künftig auch die «Kaufland Card» nutzen.

Produkte

Frosta 
Frosta weiss aus Kundenbefragungen, dass immer mehr Menschen am Abend warm essen. Tiefgefroren und in wenigen Minuten zubereitet ist die Range «Asia Street Food», mit der das Unternehmen auch den Trend zu vegetarischen und veganen Gerichten bedient. Eines davon ist die vegane Nudelsuppe «Yummy Tummy Soup» mit Gemüse, Sojasauce und Würzpaste Miso Style.
www.frosta.de

Iglo
Iglo zufolge muss es beim Abendessen schnell und unkompliziert gehen, gleichzeitig soll die letzte Mahlzeit des Tages ausgewogen sein und schmecken. Hier knüpft das Unternehmen mit seiner Produktrange «Veggie Love» an. Die vegan-vegetarischen Gemüse-Bowls wie «Gemüse à la Oriental» sind schnell zubereitet und sprechen durch die kurze Zutatenliste, die Nährstoffe und die modernen Rezepturen vor allem eine junge, ernährungsbewusste Zielgruppe an.
www.iglo.de

Kühlmann | Feinkost  
Kühlmann zufolge sind Feinkostprodukte wie Beilagensalate, Aufs-Brot-Salate bis hin zu Brotaufstrichen, Cremes, Dips und Hummus das gewisse Extra auf dem Abendbrottisch und bieten Genuss und Vielfalt. Vor dem Hintergrund des Trends zu veganen Lebensmitteln hat das Unternehmen sein Sortiment weiter ausgebaut. Die veganen Brotaufstriche gibt es in den vier Sorten wie «Fleisch-Sala»t, wie «Lachs-Aufstrich», wie «Eier-Salat» und wie «Thunfisch-Salat».
www.kuehlmann.de

Little Lunch | Convenience 
Little Lunch weiss, dass sich Verbraucher nach einem anstrengenden Tag oder der Spätschicht nach einer warmen Mahlzeit sehnen und hat sein Portfolio genau darauf ausgerichtet: während sich aus den Saucen mit wenigen Zutaten wie Reis, Nudeln oder Quinoa ganze Mahlzeiten zubereiten lassen, ist beispielsweise die «Kürbissuppe» regenerierfertig und braucht nur aufgewärmt werden.
www.littlelunch.com/de-de/

McCain  
McCain zufolge sind Pommes eine beliebte Beilage und praktisch, wenn zum Abendessen die ganze Familie zusammenkommt. Die «McCain 1.2.3 Frites Original» und «Chef Frites» bestehen nur aus Kartoffeln und Sonnenblumenöl. Für ein genussvolles Abendessen für zwei eignen sich die «McCain Frites Deluxe» oder «Steakhouse Frites» mit Knuspermantel. «McCain Smiles» sorgen für Spass bei Gross und Klein und wenn es abends schnell gehen muss, sind die« McCain Airfryer Frites» in nur neun Minuten in der Heissluftfritteuse zubereitet.
www.mccain.de

Steinhaus
Der Hersteller empfiehlt gekühlte Pasta zum Abendessen, denn der hohe Conveniencegrad bietet eine grosse Zeitersparnis für die Zubereitung. Zu den veganen Tortelloni passt eine der neuen veganen Saucen: die vegane Sauce mit Edelpilzen etwa enthält Champignons und Steinpilze auf Basis von Linsenprotein.
www.steinhaus.net