MPREIS: Öffnet digitales Schaufenster

Donnerstag, 20. August 2020
Foto: Unternehmen

Seit Jahren beweist sich MPREIS als digitaler Innovator. Neueste Stufe ist die «Digital Storefront». Sie wurde zusammen mit Kunden entwickelt und arbeitet mit Daten von Markant.

Die Digitalisierung gewinnt auch im Lebensmittelhandel seit Jahren Aufwind. In Österreich treibt der Markant Partner MPREIS diese Entwicklung konsequent voran und baut rund um sein Online-Angebot «mpreis.at» Know-how auf. Am 15. Juli 2020 ging die neueste Entwicklungsstufe online: die «Digital Storefront» – das digitale Schaufenster des Unternehmens. Sortiments­übersicht, Produktverfügbarkeit, aktuelle Aktionen, Einkaufszettel und Filialinformation werden auf der Website erstmals digital dargestellt.

Nahtlose Customer Journey. Den Ausgangspunkt für die Digital Storefront bildeten «User labs» mit Kunden. Die Teilnehmer wurden zu ihren Wünschen und Bedürfnissen ausführlich befragt. Nach Auswertung der Ergebnisse hat MPREIS unter anderem neue, benutzerfreundliche Funktionen eingeführt, die das Erlebnis und den Komfort beim Besuch der Digital Storefront steigern. Die Artikel lassen sich auf einen digitalen Einkaufszettel setzen und als Checkliste zum Einkaufen im Markt auf dem Handy mitnehmen. Die einzelnen Posten können einfach ­abgehakt werden, die vorab erstellte Summe ist ebenfalls hilfreich.
«Wichtig ist ein einheitlicher Online- Auftritt, der nahtlos von der Präsentation des Unternehmens mit all seinen Facetten und Standorten direkt zu der Produktpräsentation führt. Das digitale Schaufenster als Abbild jeder einzelnen Filiale bildet den entscheidenden Sprung nach vorn», sagt Ulrich Theilmann, Leiter der E-Commerce Abteilung bei MPREIS. ­Direkt aus dem Internetauftritt des Unter­nehmens gelangt man zum Sortiment, kann Artikel suchen und die Verfügbarkeit im ausgewählten Markt abfragen. Auch von Nutzern häufig abgefragte Informationen wie die Öffnungszeiten der stationären Märkte und Details zum Lieferservice werden bedienerfreundlich angezeigt. Ähnlich wie im realen Markt sind die Produkte auf der Website übersichtlich in Kategorien gruppiert. Als digitales Abbild der jeweiligen Filiale wird der reale Artikelbestand online gespiegelt. Ist etwas nicht im jeweiligen Markt verfügbar, sieht dies der Kunde vorab und bekommt den nächstgelegen Standort mit Verfügbarkeit angezeigt. Die Kaufhistorie erleichtert das Auffinden öfter gekaufter Produkte, gleichzeitig sind so massgeschneiderte Angebote und individuelle Rabattcodes möglich. Damit wird das gesamte Sortiment online auf mpreis.at abgebildet. Wer nicht selbst in der Filiale einkaufen möchte, kann sich den Einkauf zustellen lassen. Der Lieferservice umfasst 115 Gemeinden in Tirol, auch in Salzburg und Oberösterreich wird bis vor die Haustüre zugestellt. Die Lieferung ist ab einem Bestellwert von 100 Euro kos­tenlos. In Kürze soll der Online-Shop voll integriert sein. Dann lässt sich auf mpreis.at die digitale Einkaufsliste in eine Bestellung mit Lieferung zum Wunschort umwandeln.

PIM als Herzstück des Systems. Das Herzstück des neuen Systems ist ein Product Information Management (PIM), das alle Daten jedes einzelnen Produktes beinhaltet. Aus dieser zentralen Datenbank lassen sich alle Informationen für eine Vielzahl von Anwendungen abfragen. Das PIM greift auf das ERP (Enterprise Resource Planning: Geschäftsressourcenplanung) zu. Dabei ist Markant als Datenlieferant ein Teil der Prozesskette. Die Bilddatenbank von MPREIS speichert die aktuellsten Produktbilder aus der zentralen Datenbank von Markant, von Lieferanten oder aus dem eigenen Fotostudio an einem zentralen Ort ab. Hinzu kommen Produkt-Attribute wie Allergene und zudem werbliche Texte, etwa, um den Charakter eines Rotweins zu beschreiben. Das Produkt-Managment-Informations-System (PROMIS) der Markant bildet hierfür die Basis.

Digitalisierung schafft Möglichkeiten. Die digitale Offensive hat zahlreiche Arbeitsplätze im Unternehmen geschaffen. Allein im neuen Berufsbild ­E-Commerce werden derzeit beim vielfach ausgezeichneten Arbeitgeber MPREIS fünf Lehrlinge ausgebildet. «Wir nutzen die Digitalisierung mit all ihren Facetten und investieren in die Ausbildung von E-Commerce Kauffrauen und -männern. Unseren fünf Lehrlingen ermöglichen wir eine abwechslungsreiche und praxisorientierte Berufsausbildung. Beim Aufbau von nutzerfreundlichen Lösungen mit Mehrwert sind sie hautnah dabei und wirken von Anfang an tatkräftig mit», berichtet Ulrich Theilmann.

Info

Vorteile der neuen Website mpreis.at:

  • Digitaler Einkaufszettel mit vielen Funktionen
  • Neues Design und vereinfachte Bedienbarkeit
  • Komplette Sortimentsübersicht pro Markt
  • Anzeige der Produktverfügbarkeit pro Markt
  • Verbesserte Marktsuche und Öffnungszeiten
  • Verbesserte Produktsuche
  • Direkte Verknüpfung mit dem Online-Lieferservice
  • Bei Bestellung bis 13:00 Uhr, Lieferung am nächsten Tag
  • Zahlungsmöglichkeiten im Online-Shop: Bancomat, Kauf auf Rechnung, Kreditkarte, PayPal