Es geht ans Eingemachte

Mittwoch, 25. Mai 2022
Foto:stock.adobe.com/losangela

Selbst gemachte Konfitüre oder eingelegtes Obst und Gemüse – Einmachen liegt im Trend. Welche Produkte am POS nicht fehlen dürfen und worauf es bei der Vermarktung ankommt.

Endlich ist es wieder soweit: Zahlreiche Obst- und Gemüsearten aus heimischem Anbau haben Saison. Ob im eigenen Garten geerntet oder frisch gekauft, viele Verbraucher haben das Einmachen wieder für sich entdeckt. Der DIY-Trend eröffnet dem Händler attraktive Profilierungschancen. Hierzu gilt es das passende Sortiment impulsstark am POS zu inszenieren.

Klassiker Gelierzucker
Selbst gekochte Konfitüren liegen bei den Verbrauchern besonders hoch im Kurs. Dafür werden Früchte, Zucker oder andere süssende Zutaten sowie ein Geliermittel benötigt. Ein Klassiker, und somit ein Muss in jedem Regal, ist Gelierzucker. Für Erdbeer- und Beeren-Konfitüren bietet Dr. Oetker spezielle Gelierzucker an, mit denen die fruchtigen Konfitüren noch besser gelingen sollen. «Wer stückweit auf Zucker verzichten möchte, kann mit Dr. Oetker Gelier-Fruchtzucker und dem Gelierzucker mit Süssungsmittel aus Stevia kalorienreduzierte Konfitüren geniessen, die durch die Zugabe von Süssstoffen fruchtig-süss schmecken», informiert Nadine Neunhöffer, Brand Managerin Dessert bei Dr. Oetker.

Individuelle Dosierung
Manche Verbraucher verwenden anstelle von Gelierzucker lieber Gelierpulver. Zum einen kann man damit die jeweilige Menge an Haushaltszucker und Gelierpulver selbst dosieren und somit auf die unterschiedliche Gelierfähigkeit der Früchte anpassen. Zum anderen können Verbraucher anstelle von herkömmlichem Zucker auch braunen Zucker oder Rohrzucker zum Süssen verwenden. «Damit bekommen Konfitüren eine sanfte Karamellnote», so Neunhöffer. Laut Bio-Zentrale verleihen auch Ahornsirup, Vanillezucker, Kokosblütenzucker, Agavensirup, Wald-, Akazien- oder Blütenhonig nicht nur der Konfitüre, sondern auch eingelegtem Obst ein besonderes Aroma. Des Weiteren dient beispielsweise auch Zitronenschale als Geliermittel für Konfitüre. «Dafür gibt man die geschnittenen Früchte und Zitronenschale in einen Topf, süsst zum Beispiel mit Agavensirup und lässt die Fruchtmasse leicht köcheln», so ein Sprecher der Bio-Zentrale. Konfitüren lassen sich aber auch «kalt» herstellen, beispielsweise mit Dr. Oetker Gelierzucker ohne Kochen. Und nach Informationen der Bio-Zentrale soll ein Johannisbeer-Aufstrich mit Chiasamen eine geleeartige Konsistenz bekommen. Wichtig: Bei diesen kalten Geliermethoden müssen die fruchtigen Aufstriche auf jeden Fall kühl gelagert und innerhalb von einigen Tagen verbraucht werden.

Raffinierte Würze
Nicht nur Obst auch feste Gemüsearten wie Gurken, Bohnen oder Kürbisse eignen sich zum Einkochen. Sie werden im Glas mit einem würzigen Essig-Sud bedeckt. Dadurch bekommt das Gemüse den bekannten süss-sauren Geschmack. Die Bio-Zentrale empfiehlt dafür Apfelessig zu verwenden. «Wichtig ist, dass der Essig mindestens fünf Prozent Essigsäure aufweist, damit sich keine unerwünschten Bakterien im Glas bilden können.» Die nötige Würze bekommt eingemachtes Gemüse mit traditionellen Zutaten wie Senf- oder Pfefferkörnern. «Auch Gewürze wie Nelken, Zimtstangen, Chili oder Kurkuma verleihen dem Einmach-Gemüse eine raffinierte Note», teilt ein Sprecher der Fuchs-Gruppe mit. Egal, ob es um das Einmachen von Obst oder Gemüse geht: Rezeptvorschläge sind ein Muss am POS.

Süsse Impulse

Wie Marken-Hersteller den Verkauf von Produkten rund um das Einmachen steigern möchten

Dr. Oetker: Dr. Oetker verknüpft saisonale Zweitplatzierungen mit einer attraktiven Zugabe-Aktion mit Bienenwachstüchern und einem Couponing für alle Gelierzucker von Dr. Oetker. Darüber hinaus werden die Einkoch-Rezepte aus der Dr. Oetker Versuchsküche in einer digitalen Kampagne promotet. Dies spiegelt sich auch in einem neuen Tool wider, welches wir erst kürzlich gelauncht haben: die Dr. Oetker Frucht-Werkstatt. Dabei handelt es sich um einen Rezept-Konfigurator, welcher Konsumenten das Einkochen und die Auswahl an verschiedenen Einkoch-Produkten unterhaltsam näherbringt.

Gefu: Attraktive Präsentationsflächen machen Kunden auf das Trendthema Einmachen aufmerksam. Mit der Promotion «Ran ans Eingemachte», dreht sich bei Gefu alles ums Einmachen und Einkochen. Mit dabei sind unsere Flotte Lotte  altbewährt, die Flotte Lotte multifunktional sowie das Fleissige Lieschen. Praktische Küchenhelfer sind unsere Granatapfelentkerner, Seiher, Messbecher, Tomaten-/ Apfelteiler, Apfel-, Kirsch- und der Pflaumenentkerner. Wir setzen auf das bewährte Baukastensystem, das Händlern viel Gestaltungsspielraum für eine optimale Waren- und Themenpräsentation bietet. So kann jeder Händler für seine individuelle Promotionpräsentation aus diversen Deko-Objekten wählen – und es gibt Rezeptflyer zu allen Promotions.

Ostmann: Wir setzen auf eine hohe Aktionspräsenz zum Thema «Einmachen» im Handel. Dafür werden ab KW16 attraktive Aktionsdisplays mit integriertem Saisonkalender und Do-it-Yourself-Einmach-Stickern zur kostenlosen Mitnahme ausgeliefert. Zudem wird das Thema über eine Online-Kampagne auf Facebook, Instagram, Pinterest und auf ostmann.de promotet. Der Fokus liegt auf Rezeptideen und Einmach-Tipps, um die Kunden zu inspirieren.

 

 

News

Foto: Unternehmen

Ein Start-up will den Süsswarenmarkt umkrempeln, mit gesunden Naschereien – gesüsst mit Datteln.

Foto: Unternehmen

Die Unternehmensgruppe ist darauf spezialisiert, verschiedene Dienstleistungen für Händler und Lieferanten zu erbringen.

Foto: Udo Hermann

Die Barzahler in Deutschland haben ihre Gewohnheiten in den Coronajahren verändert und sind dabei geblieben. Sie zahlen am liebsten mit Karte – und zwar mit der Girocard.

Geliermittel für Konfitüren & Co.

Geliermittel sorgen dafür, dass Konfitüren, Marmeladen und Gelees fest werden. Sie enthalten Pektine, die aus Äpfeln (Pressrückständen) und Zitrusschalen gewonnen werden. Zusammen mit Zucker oder Fruchtsäuren geliert die Fruchtmasse schneller. Es gibt unterschiedliche Geliermittel, zum Beispiel:

Gelierzucker 1:1: Er besteht aus Raffinadezucker, Obstpektin und Zitronen- oder Weinsäure. Dieser Gelierzucker süsst und geliert zugleich. Für ein Kilogramm Früchte benötigt man normalerweise ein Kilogramm Zucker (1:1). Die vorbereiteten und eventuell zerkleinerten Früchte werden mit dem Gelierzucker nach Packungsvorschrift gekocht und in Gläser gefüllt.

Gelierzucker 2:1 und 3:1: Hier kommen auf zwei beziehungsweise drei Teile Frucht ein Teil Gelierzucker. Damit lässt sich also Zucker sparen, die Konfitüre schmeckt fruchtiger und weniger süss. Diese Gelierzucker enthalten meistens den Konservierungsstoff Sorbinsäure. Er ersetzt die konservierende Wirkung des fehlenden Zuckeranteils.

Gelierzucker ohne Kochen: Damit werden Fruchtaufstriche kalt angerührt. Diese Produkte enthalten ausser Zucker noch Geliermittel wie Carrageen oder Pektin, das Säuerungsmittel Zitronensäure und pflanzliches Öl für eine gute Gelierfähigkeit. Die vorbereiteten Früchte werden mit dem Gelierzucker ohne Kochen püriert und in Gläser gefüllt. Die Fruchtaufstriche sollten kühl gelagert und innerhalb von zwei Wochen verbraucht werden.

Einmachzucker: Dabei handelt es sich um eine grobkörnige Zucker-Raffinade ohne weitere Gelierhilfen. Die grossen Zuckerkristalle lösen sich langsamer auf und verhindern, dass sich Schaum bildet. Einmachzucker wird für Marmeladen, Konfitüren oder Gelees sowie zum Süssen und Haltbarmachen von eingekochtem Kompott und Saft oder für Rumtopf verwendet.

Gelierpulver: Es enthält meistens Traubenzucker, Fruchtsäure und Pektin. Für zehn Gramm Gelierpulver benötigt man in der Regel ein Kilogramm herkömmlichen Zucker und ein Kilogramm Frucht. Es gibt Gelierpulver für unterschiedliche Mischungsverhältnisse. Anstelle von Haushaltszucker kann man auch braunen Zucker oder Rohrzucker plus dem Geliermittel verwenden. Es gibt auch Konfitürenrezepte, die mit Agavendicksaft, Ahornsirup oder auch Süssstoff und Gelierpulver hergestellt werden.

Zitronensäure: Er verfeinert nicht nur für den Geschmack, sondern verbessert auch die Gelierfähigkeit.

Quelle: bzfe.de

Mehr zum Artikel

Ganz ohne Kochen und in Sekundenschnelle lassen sich mit «Diamant Gelierzauber» fruchtig-frische Aufstriche zubereiten.

«SweetFamily» ist mit 56,3% mengenmäßigem Marktanteil (Quelle: IRI) und überproportionalem Wachstum der Treiber im Segment Bio-Gelierzucker.

Das «Herzhaftes Einmach-Gewürz» ist eine Mischung aus Senfkörnern, Pfeffer, Zwiebeln, Knoblauch, Piment und Lorbeerblättern.

Mit dem Glasheber «Lift Up», der praktischen Zange, lassen sich heisse Einmachgläser aus dem Topf oder Einkoch-Kessel schnell und leicht herausheben und die Hände bleiben geschützt.

Der Apfelessig naturtrüb wird aus ganzen Äpfeln hergestellt und hat eine fruchtig-frische, saure Note.

Mit dem Dr. Oetker Gelierzucker mit Süssungsmittel aus Stevia können Verbraucher kalorienreduzierte Konfitüren einkochen, die trotz Zuckerreduktion fruchtig-süss schmecken.