Alles an seinem Platz

Freitag, 25. November 2022
Foto: stock.adobe.com/kostikovanata

Von der Aufbewahrungsbox über Magnettafeln bis zum Vorratsglas: Ordnungshelfer unterstützen dabei, die Wohnung auf Vordermann zu bringen und mehr Stauraum zu schaffen. Welche Produkte gefragt sind.

Ordnung ist «in» – wer durch Wohnzeitschriften blättert, entdeckt viel Freiraum, Minimalismus und gleichzeitig Platzsparlösungen, die für Stauraum auf kleinen Flächen sorgen. Ein Grund dafür liegt in den Umständen der vergangenen Jahre: «Seit der Corona-Pandemie verbringen Verbraucher aufgrund von Home-Office mehr Zeit zu Hause», so Andreas Krügener, Vertriebsleiter bei Rotho. «Deshalb sind Ordnung und Organisation zu Hause wichtiger geworden.»

Wo Ordnung schwer fällt
Besondere «Problemzonen» in Sachen Ordnung sind für viele Menschen Küche und Kleiderschrank – zu viele verschiedene Dinge gibt es hier zu verstauen. Ordnungsexperten sprechen hier auch von Kategorien, also Gewürze, Teller, Tassen bis hin zu Reinigungsmitteln in der Küche oder vom Abendkleid bis zur Zehentrenner-Sandale bei Kleidung. «Aufbewahrungslösungen für die Küche sind aktuell beliebt», sagt Susanne Karst, Senior Key Account Managerin bei Koziol, Hersteller von Designartikeln und Wohnaccessoires. «Moderne Küchen sind häufig sehr luftig konzipiert, meist mit vielen offenen Regalen, was zwar eine grosse Übersichtlichkeit garantiert, aber auch viel Ordnungsliebe einfordert. Schöne und funktionale Vorratsbehälter sowie schlichte Boxen schaffen eine ruhige Optik und halten alles auf den ersten Griff bereit.»

Überblick bei Pullis & Co.
Auch beim Kleiderschrank können Boxen, Körbe oder Schubladen helfen, den nötigen Überblick und eine langanhaltende Trennung zwischen Hosen, Pullis, Socken oder Unterwäsche zu wahren. Besonderes Augenmerk liegt hier auch auf den Details. Etwa beim Kleiderbügel: Während von glatten Varianten aus Kunststoff oder Holz die Kleidung schnell herunterrutscht, halten mit Samt bezogene Bügel das Kleidungsstück an Ort und Stelle.

Viel Ordnung ohne Schrank
Noch einen Schritt weiter gehen offene Ordnungssysteme, die den klassischen Schrank komplett ersetzen. Garderobensysteme mit flexibel erweiterbarem Teleskopstangensystem knüpfen an das Prinzip «Begehbarer Kleiderschrank» an und lassen sich auch auf kleinen Flächen verwenden. Ein Prinzip, das vor allem auch junge Leute begeistert, wie etwa Haushaltswarenhersteller Wenko für sein Garderobensystem «Herkules» beobachtet hat: «Das System ist günstiger als ein klassischer Kleiderschrank und ideal für die erste Wohnung, denn neben dem Budget ist dort oft auch der Platz knapp bemessen», sagt Niklas Köllner, Geschäftsführer von Wenko. Hinzu komme die luftige Präsentation und die «Statement»-Farbe Schwarz, die aktuelle Wohntrends bediene.

Design ist wichtig     
Wer sich Ordnung wünscht, setzt laut Köllner zudem auf einen einheitlichen Look, was Wenko etwa mit einer kompletten «Black Living»-Linie von Wohnaccessoires bedient. Generell sollten Ordnungshelfer sowohl funktional als auch dekorativ sein. «Kunden möchten Aufbewahrungsboxen, die ihr Zuhause ordentlich halten und zugleich als Dekoration dienen», sagt Andreas Krügener von Rotho. «Beim Design schätzen die Shopper hingegen Einfachheit, Minimalismus und
naturbezogene Farben.»

Ordnung mit Stil

Wenn alles seinen Platz hat, fällt Ordnunghalten leichter, davon ist Isabella Franke, Expertin in Sachen Aufräumen und Deko, überzeugt.

Frau Franke, das Sortiment für Ordnungshelfer wächst ständig. Der Wunsch nach einem aufgeräumten Zuhause scheint bei vielen Menschen gross zu sein. Warum?
Isabella Franke: Weil die äussere Ordnung auch die innere Ordnung beeinflusst. Wenn wir in einem unordentlichen, chaotischen Zuhause wohnen, belastet uns das ständige Suchen oder auch, dass Dinge im Weg stehen, oft sehr. Es fällt uns schwerer zu fokussieren und notwendige Aufgaben zu erledigen. Ist dagegen alles an seinem Platz, erdet uns das. Wir sparen Zeit, haben Klarheit und man kann auch guten Gewissens Besuch empfangen, ohne vorher stundenlang aufzuräumen.

In welchen Bereichen der Wohnung herrscht meist das grösste Chaos?
Isabella Franke: Gebucht werden wir am häufigsten für Küche und Kleiderschrank. Das sind Bereiche mit vielen Kategorien, also etwa Geschirr, Besteck, Lebensmittelvorräte usw., was Aufräumen und Ordnunghalten komplex macht. Gleichzeitig ist in vielen Familien die Küche der Lebensmittelpunkt – wo viele zusammenkommen, entsteht einfach mehr Chaos.

Wie besiegt man die Unordnung?
Isabella Franke: Indem man jedem Gegenstand einen festen Platz gibt. Ich arbeite hier viel mit Boxen, die mit entsprechenden Labels gekennzeichnet sind. So weiss wirklich jeder in der Familie, wo was hingehört. Durch das Einsortieren in Boxen begrenzen wir auch den Raum, den wir Sachen geben: Ist die Box voll, kann nichts Neues mehr einsortiert werden und wir müssen erst einmal Ausmisten und Platz schaffen.

Welche Hilfsmittel sind noch wichtig?
Isabella Franke: Generell versuche ich immer auch die Vertikale zu nutzen, also Wände, Türen oder die Seitenwände von Schränken. Hier lässt sich mit Türorganizern zum Aufhängen, individuell einstellbaren Teleskopstangen, Haken oder Lochplatten einiges unterbringen, wofür ansonsten eventuell kein Platz ist.

Wie findet man den optimalen Ordnungshelfer?
Isabella Franke: Zwei Dinge bestimmen die Auswahl: Zum einen die persönliche Vorliebe, zum Beispiel welche Form, Farbe oder Material sollte das Aufbewahrungselement haben? Das andere ist die richtige Grösse. Der Behälter oder die Box sollten perfekt in den Schrank, das Regal oder die Schublade passen, um wirklich keinen Zentimeter zu verschwenden.

Buchtipp:

Fast jeder Haushalt hat sie und fast jeder möchte sie gerne verschwinden lassen: die «Ecken des Grauens». Ob die unschöne Abstellkammer, die Ecke im Wohnzimmer, in der sich Zeitschriften und Elektrokabel stapeln, oder dieser Winkel hinter der Tür, der Besen und Staubsauger nur notdürftig verbirgt. Ordnungscoachin und «Decorganizing»-Profi Isabella Franke zeigt in ihrem Buch, wie man diese «Problemstellen» zu echten Hinguckern umgestaltet. Das Begleitbuch zur Sixx-Sendung «Organize ‚n Style» liefert hilfreiche Tipps, Tricks und Hilfsmittel, um das eigene Zuhause hübsch und stilvoll umzuorganisieren.

  • Isabella Franke: «Organize ‚n Style - Isabella räumt auf»
  • 3. Auflage 2022
  • Hardcover, 176 Seiten, 21,5 x 28,5 cm
  • ISBN 978-3-7724-4485-2

Statements

Die Tipps der Hersteller zur Präsentation von Ordnungshelfern im LEH

Kunden legen Wert auf nachhaltige und schöne Produkte und orientieren sich bevorzugt an attraktiven Markenpräsentationen. Dafür bieten wir ein aufeinander abgestimmtes Sortiment, optisch ansprechend und in aktuellen Farben, was Verbundkäufe garantiert.
Susanne Karst, Senior Key Account Managerin DACH Collection, Koziol

Die Präsentation sollte die Funktionalität des Produkts sichtbar machen, etwa die Stapelbarkeit. Aufgrund des limitierten Platzes im Regal fehlt es oft an Klarheit und Attraktivität in der Präsentation der Produkte. Eine Lösung bietet die Präsentation der Produkte in attraktiven Displays oder anhand von Promotionen – so werden Impulskäufe angeregt.
Andreas Krügener, Vertriebsleitung Deutschland bei Rotho

Es ist wichtig, den Kunden Anreize zu geben, ihnen frische Ideen zu liefern und sie einen Aha-Moment erleben zu lassen – und das vor allem im Bereich Ordnung. Gerade zu den Jahreszeitenwechseln sind Ordnungssysteme nicht aus dem Handel wegzudenken, weil sich der Wechsel der Garderobe, etwa von der Winter- auf die Sommerkleidung, perfekt dazu anbietet, das persönliche Ordnungssystem neu zu entdecken.
Niklas Köllner, Geschäftsführer Wenko                                                                     

Produkte

Koziol
«Connect Dry» Vorratsdosen eignen sich für alle Lebensmittel, die trocken gelagert werden. Die Dosen bestehen aus transparentem Material, was den Inhalt gleich erkennen lässt. Die farbigen Deckel helfen zusätzlich bei der Unterscheidung. Alle Dosen sind stapelbar und miteinander kombinierbar. In drei Grössen erhältlich.
www.koziol.de

Rotho
Die designorientieren Boxen «Albula» aus recyceltem Kunststoff dienen der systematischen Aufbewahrung kleiner und grosser Gegenstände. Die drei verschiedenen Grössen mit einem Volumen von 6, 25 und 40 Litern in fünf Farben bilden ein durchdachtes System, da alle Grössen miteinander kombiniert und aufeinander gestellt werden können. Die bequemen Griffe erleichtern das Tragen, selbst bei schwerem Inhalt.
www.rotho.com

Wenko
Mit dem Ordnungssystem «Herkules» lässt sich individueller Platzbedarf für Kleidung, Schuhe und Accessoires selbst gestalten und nach Bedarf beliebig erweitern. Ausgehend vom Basic-Set für kleinere Räume gehören zahlreiche Zusatzartikel zu dem schnell installierten Teleskop-Garderobensystem, bei dem die Stangen aus pulverbeschichtetem Stahl einfach eingeklemmt werden – der jeweiligen Wohnraumhöhe und -breite entsprechend.
www.wenko.com