Champagner perlt wieder

Montag, 28. Februar 2022
Foto: Michel Guillard

Champagne. Der weltweite Absatz von Champagner stieg 2021 um 32 Prozent auf 322 Millionen Flaschen, wie das Bureau du Champagne mitteilt. Damit konnte der Absatzeinbruch von 18 Prozent im Vorjahr wieder annähernd ausgeglichen werden. Die Schliessung der Gastronomie und die Absagen von Veranstaltungen auf der ganzen Welt hatten 2020 ein Minus von 18 Prozent verursacht. Die krisenbedingten Ungewissheiten haben den Handel veranlasst, seine Bestände abzubauen, so das Bureau weiter. 2021 kehrte sich diese Entwicklung jedoch überraschend um: Ab April stieg die Nachfrage stark an und führte «vereinzelt zu logistischen Problemen». Nach dem Schub im Vorjahr hofft die Champagne nun auf eine neue Wachstumsphase im Jahr 2022.