Rossmann: Dimensionen der Nachhaltigkeit

Freitag, 25. November 2022
Foto: Benjamin Jehne

Seit der Unternehmens-gründung ist «Nachhaltiges Wirtschaften» ein fester Bestandteil bei ROSSMANN. Der Markant Partner arbeitet kontinuierlich daran, sein Engagement in allen Bereichen voranzutreiben – auf ökologischer, ökonomischer und sozialer Ebene.

Bei ROSSMANN gibt es zig Dimensionen der Nachhaltigkeit. In der Objektverwaltung geht es beispielsweise um das Thema Energieeffizienz in den Filialen; in der Logistik dreht es sich darum, effiziente Transportlösungen zu finden und bei den ROSSMANN-Marken spielen etwa Verpackungen und Rezepturen eine Rolle.

Die hohe Qualität und die Nachhaltigkeit stehen bei der Entwicklung und Gestaltung der ROSSMANN-Marken-Produkte an erster Stelle. Gemeinsam mit den und für die Kunden schafft der Markant Partner ein nachhaltiges Angebot. Dies betrifft nachhaltige Produktalternativen wie beispielsweise die Wasch-, Putz-, und Reinigungsprodukte der ROSSMANN-Marke «eco Freude» oder die Klimaneutralität der Produkte. Bei den Produktverpackungen spielt der Einsatz von recyceltem Material (Rezyklat) eine wichtige Rolle, und neue Verpackungen werden auf ihre Potenziale zur Vermeidung, Verminderung, Verbesserung und Verwertung überprüft. Seit 2019 werden alle ROSSMANN-Kosmetik-Marken-Produkte ohne Mikroplastik durch ein Siegel gekennzeichnet. Damit schafft das Handelsunternehmen Orientierung für Kunden, die einen nachhaltigeren Lebensstil pflegen.

Darüber hinaus leistet der Markant Partner als weltweit tätiges Unternehmen einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Dafür sind Massnahmen über sämtliche Bereiche und Branchen hinweg und der Wille, gemeinsam anzupacken, notwendig. Im Rahmen einer Kooperation unterstützt der Markant Partner die Umsetzung von Naturschutzprojekten der Heinz Sielmann Stiftung, zunächst für die kommenden drei Jahre. In jedem Jahr liegt der Schwerpunkt der Förderung auf einem ausgewählten Naturschutzprojekt in Deutschland.

In jedem Jahr liegt der Schwerpunkt der Unterstützung auf einem ausgewählten Projekt in Deutschland. Der Fokus im ersten Projektjahr liegt auf Biotopverbundprojekte der Stiftung am Grünen Band, dem ehemaligen innerdeutschen Grenzstreifen.
Auch abseits der Kooperation mit der Heinz Sielmann Stiftung ist die Biodiversität ein wichtiges Thema für das Handelsunternehmen. Ein Zeichen für den Naturschutz setzt beispielsweise der ROSSMANN-Wald mit seinen 34 000 Bäumen, die anlässlich des 50-jährigen Firmenjubiläums gepflanzt wurden. ROSSMANN engagiert sich nicht nur im direkten lokalen Wirkungsbereich, sondern auch über Ländergrenzen hinweg. Rund 9200 Kilometer entfernt von der ROSSMANN-Firmenzentrale entsteht ein umfangreiches Aufforstungsprojekt in Nicaragua. Auf einer Fläche von 750 Hektar ehemaligen Weidelands – der Grösse von knapp 1050 Fussballfeldern – wächst dort ein naturnaher Regenwald heran.

Notwendige Kompetenzen  
Um zunächst intern in allen Bereichen das Bewusstsein für die Notwendigkeit zum verantwortungsvollen Handeln zu schaffen und dieses sicherzustellen, wurden dezentrale Strukturen mit kurzen Entscheidungswegen eingeführt. Auf diese Weise stellt ROSSMANN sicher, dass schnell und flexibel auf neue Anforderungen reagiert werden kann.

Bündnis

Nachhaltige Produktentwicklung  
Ende September wurde das Forum Rezyklat von GS1 mit dem ECR-Award in der Kategorie «Sustainability Excellence» ausgezeichnet. Seit 2018 engagiert sich ROSSMANN in diesem Bündnis. Mehr als 60 Mitglieder bilden die gesamte Wertschöpfungskette entlang der Kreislaufwirtschaft ab. Ziel ist es, unter dem Motto «gemeinsam recyceln, gemeinsam Werte schaffen», die Kreislaufwirtschaft für Verpackungen zu fördern und nachhaltig weiterzuentwickeln.