Dialog auf Augenhöhe

Dienstag, 28. Mai 2024
Foto: Unternehmen

Vom 24. bis 25. April fand in Karlsruhe das 125. Markant Handelsforum statt. Aktuelle Insights, informative Vorträge und die Möglichkeit für den Dialog machte den Branchentreff zu einer gelungenen Veranstaltung.

Vom 24. bis 25. April fand in Karlsruhe das 125. Markant Handelsforum statt. Traditionell startete die Branchenplattform mit Vorträgen renommierter Referenten. Zum Thema «Standortbestimmung Deutschland – Perspektiven einer Nation im internationalen Spannungsfeld» referierte Prof. Ph. D. Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung. Im Anschluss gab Nick Sohnemann, Gründer und CEO der Innovationsagentur Future Candy GmbH, interessante Einblicke zum Thema «Metaverse – die neue Realität. Schlüsselfaktor für Erfolg des Handels und der Markenartikelindustrie?». Neben diesen zeitaktuellen Vorträgen berichtete Deniz Aytekin, FIFA-Schiedsrichter, Fussballexperte und Unternehmer, über Strategien zur Unternehmensführung mit Transferwissen aus dem Profifussball – unter dem Motto: «Klare Entscheidungen trotz Druck und unsicherer Faktenlage».

Dialog im Fokus
Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand jedoch wie immer der Dialog. Das Fachpublikum hatte zahlreiche Möglichkeiten, sich vor Ort auszutauschen und sich über die präsentierten Produkte und Neuheiten zu informieren. Hierzu stellten über 314 Lieferanten eine breite Vielfalt aus allen FMCG-Kategorien vor. Dabei gaben 36 Neuaussteller in Karlsruhe erstmals ihr Stelldichein. Und auch dieses Mal bot das Markant Handelsforum in Karlsruhe wieder Raum für Newcomer: Dabei bekamen 12 Jungunternehmer die Chance, bei Pitchs in der voilà! Start-up-Arena ihre Business-Konzepte den Markant Handelspartnern vorzustellen.

Neues aus dem Getränke-Bereich
Im Fokus der Branchenplattform stehen stets die Neuheiten, die aktuelle Trends aufgreifen und für neue Impulse am Point of Sale sorgen sollen.
So präsentierte Brown Forman Deutschland den Whiskey «Jack Daniel’s Bonded Rye». Als Bottled-in-Bond-Whiskey wurde dieser Roggenwhiskey aus Tennessee von einem einzigen Brenner während einer einzigen Destillationssaison destilliert, reifte mindestens vier Jahre lang in einem staatlichen Zolllagerhaus und wird mit 50% Alkoholgehalt abgefüllt.

Bitburger ist offizieller Bierpartner der UEFA EURO 2024, die vom 14. Juni bis 14. Juli 2024 in Deutschland unter dem Motto «United by Football» ausgetragen wird. Zum Sportereignis des Jahres setzt der Brauer auf eine Premium-Pils-0,5-Liter-Dose im entsprechenden Fussballdesign. Anheuser-Busch InBev Deutschland bringt zum Frühjahr die 0,5-Liter-Dose San Miguel mit 50 Prozent Gratisinhalt in die Regale des Handels.

Eggers & Franke sorgt mit «Doppio Passo Blanco alkoholfrei» für weitere Akzente im Trend-Segment alkoholfreie Weine. Dieser zeichnet sich durch ein fruchtiges, frisches Bukett mit Aromen von Litschi, reifer Mandarine und Grapefruit aus.

Gerolsteiner schafft mit «Gerolsteiner Ursprung» in der 1,0-Liter-Glasflasche für neue Kaufanreize. Das Mineralwasser stammt aus einer einzigartigen neu entdeckten Quelle, mit einer besonders hohen Mineralisierung von 4.441 mg pro Liter. «Ursprung» ist kohlensäurehaltiges Mineralwasser mit Kohlensäure vulkanischen Ursprungs. Der hohe Gehalt an Hydrogencarbonat wirkt säurestabilisierend und verleiht dem Wasser seinen milden Geschmack.

Henkel-Freixenet hat die Marke Mionetto um einen Apertivo erweitert, den es in den Varianten mit Alkohol und ohne Alkohol ab Sommer geben wird. Zur Herstellung des Mionetto Aperitivos wurden zu 100 Prozent natürliche Aromen aus Zitrusfrüchten und ausgewählten Pflanzenstoffen eingesetzt. Und in Kombination mit Mionetto Prosecco entsteht laut Henkell Freixenet der perfekte «Aperitif Mionetto-Spritz».

Innovatives aus der TK-Truhe
Scoops Ahoy heisst die Eisdiele in der Netflix-Serie Stranger Things. Unter dem Titel «Stranger Things Scoops Ahoy Ice Cream Parlor» bringt DMK ein neues Eiskonzept in die heimischen vier Wände der Shopper. Zur Auswahl stehen insgesamt vier Sorten wie beispielsweise The «Peanut Experiment» oder «Starcourt Strawberry Cheesecake», die im 464-Milliliter-Becher erhältlich sein werden.   

Im Pizza-Bereich setzt Dr. Oetker neue Impulse.  Die neue Sorte «Die Ofenfrische Schinken-Sauerrahm» überzeugt nicht nur durch ihre Kombination, sondern sie ist auch die erste Variante im «Die Ofenfrische»-Sortiment mit einer hellen Sauce und liegt damit voll im Trend.

Ins Pizza-Geschäft ist auch TV-Koch Steffen Henssler eingestiegen.  Mit nur vier Zutaten beginne jeder Pizza-Teig von Steffen Henssler und sorge so für eine leckere Steinofen-Pizza für den heimischen Backofen. Die vier Sorten «Margherita», «Bella Verdure», «Don Diavolo» und «Carbonara» sind zudem in nur sechs Minuten zubereitet.

Die Hanna Feinkost AG kommt aus dem Foodservice-Bereich und steht bereits seit über 50 Jahren für Geflügelspezialitäten der Extraklasse. Unter der Marke Mahlzeit bietet das Unternehmen verschiedene Tiefkühl-Convenience-Produkte aus reinem Hähnchen-Brustfilet an und hat das Ziel, damit ins Retailgeschäft einzusteigen. Ob schneller Snack oder kreative Komponente – das Sortiment bietet für vielfältige Verzehranlässe die entsprechenden Produkte.

Kaffee-Spezialitäten
Kaffee in Ganzer Bohne und die frische Zubereitung zu Hause liegen im Trend. Jeder dritte Haushalt besitzt mittlerweile einen Kaffeevollautomaten oder eine Siebträgermaschine. Mit der Erweiterung der beliebten Home Barista-Linie um einen aromatischen Crema e Aroma reagiert Dallmayr auf die wachsende Nachfrage nach hochwertigen Kaffeebohnen für den Heimgebrauch.

Der Mövenpick-Kaffee des Jahres «Crema Kenya» (1.000 Gramm Ganze Bohne) sorgt laut J.J. Darboven für Hauch Fernweh in den Kaffee-Regalen. Die neue Edition ergänzt als Highlight das bestehende Mövenpick-Sortiment und transportiert das vielfältige Geschmacksprofil eines kenianischen Kaffees. Mit sanften Noten von schwarzer Johannisbeere sowie einer leichten Würze und angenehmer Süsse ausgewählter Arabica-Varietäten, wie Ruiru 11 und Batian, überzeugt die neue Premium-Edition.

Aus der Backstube
Passend zur Erdbeersaison erhält das Prinzen-Rolle-Sortiment eine zusätzliche Geschmacksrichtung mit einer fruchtig-cremigen Strawberry-Cheesecake-Note. Mit der neuen limitierten Fanrolle «Strawberry Cheesecake Style» wurde von Fans für Fans eine attraktive, moderne Sorte gevoted. Auf Facebook und Instagram wurden dafür 20 verschiedene Geschmacksrichtungen zur Auswahl gestellt, um Verbraucher und Kunden direkt in die Produktentwicklung einzubeziehen. Rund 180 000 Teilnehmende entschieden sich im Rahmen dieser Abstimmung für eine Kombination aus knusprigem Doppelkeks und 46 Prozzent Cremefüllung mit dem trendigen Geschmack von Strawberry Cheesecake. Damit folgt die neue Limited Edition mit 61% Wachstum pro Jahr* einem stetig wachsenden Trend nach «American Sweet Taste»-Süsswaren. Bis Juli sorgt die neue Fanrolle für sommerliche Abwechslung bei den Prinzen Rolle-Konsumenten.

Und passend zur wärmeren Jahreszeit setzt Manner wieder auf «Sommerglück». Der Wiener Traditions-Waffelproduzent präsentiert – aufgrund zahlreicher positiver Konsumenten-Anfragen – auch 2024 erneut die limitierte Sommer-Edition «Manner Sommerglück Waffeln» im wiederverschliessbaren 185-Gramm-Beutel. Die drei Sorten Orange, Himbeere und Pfirsich kommen gänzlich ohne tierische Inhaltsstoffe aus und sind vegan gekennzeichnet. Das attraktive und sommerlich-frische Packaging Design überzeugt mit appetitlichen Produktabbildungen und klar differenzierenden Farbcodes, womit hohe Aufmerksamkeit am POS und starke Abverkäufe garantiert sind.

Neue Formate bei Mopro
Ab Juni 2024 bringt Schwarzwaldmilch im Rahmen ihrer Landliebe-Markenlizenz die 1,5-Liter-Packung zurück und erweitert das Sortiment der Marke um gleich zwei Neuheiten – die frische Weidemilch mit 3,8 Prozent sowie die leichtere Variante mit 1,5 Prozent Fett. Wie bei allen Landliebe-Produkten stammt auch die frische Milch von Familienbetrieben, die auf traditionelle Fütterung ohne Gentechnik setzen. Darüber hinaus erfüllt sie strenge Weidemilch-Kriterien.

Auf ein neues Format setzt auch sprichwörtlich die Käserei Champignon Hofmeister. Das Unternehmen startet ab Mai für die Traditionsmarke St. Mang eine aufmerksamkeitsstarke Kommunikationskampagne. Statt den klassischen Berg- und Almwiesenmotiven wird das Spotlight auf echte Allgäuerinnen und Allgäuer mit dem gewissen Etwas gerichtet, passend zu den beworbenen Produkten, dem St. Mang Original Allgäuer Rubius und dem beliebten St. Mang Limburger. Ziel der Kampagne ist es, mit dem modernen Auftritt vor allem eine jüngere Zielgruppe anzusprechen, ohne die überzeugten St. Mang-Fans zu verlieren. Denn schliesslich sind die Weichkäsespezialitäten nach wie vor vielfältig und schmecken Jung und Alt.

Trend Vegan
Der Markt für vegane Produkte entwickelt sich derzeit von einem Ernährungstrend zu einer nachhaltigen Ernährungswende. Nach erfolgreichem Start baut Popp Feinkost nun in diesem wichtigen Kernmarkt sein veganes Portfolio weiter aus. Seit April sollen zwei neue vegane Brotaufstriche – der «VEGAN Thun-frei-Salat» und der «VEGAN Ei-Bacon-frei-Salat» - die Kauflust und den Genuss der Konsumenten steigern. Der Thun-frei-Salat wird nach Art eines Fischsalats mit 25 Prozent Thunfisch-Alternative auf Basis von Rapsöl und Pflanzenprotein zubereitet, der «VEGAN Ei-Bacon-frei-Salat mit pflanzlichem Bacon auf Weizenbasis mit 50 Prozent Ei-Alternative auf Basis von Rapsöl und Kichererbsen.

Auch die Molkerei Alois Müller vergrössert ihr pflanzenbasiertes Produktangebot: Der neue Müller «Vegan Mix» richtet sich an alle, die auf pflanzlichen Genuss nicht verzichten wollen. Die beiden Sorten «Müller Vegan Mix» Typ Vanille mit Schoko Balls» und «Müller Vegan Mix Banane mit Schoko Flakes» basieren auf Kokosnuss. Ihr 2-Kammer-Becher ist angelehnt an den Müller Klassiker «Joghurt mit der Ecke». Die Neuprodukte erweitern ab Juni 2024 neben «Müller Vegan Mousse, «Müller Vegan Pudding» und «Müller Vegan Reis» die pflanzliche Produkt-Range von Müller und das pflanzenbasierte Kühlregal-Umfeld in Deutschland. 

Statt alter Brotstücke setzt Veggie Crumbz auf frisches Gemüse als knusprigen Bröselüberzug für Frittiertes und Gebackenes. Dahinter steckt ein komplexes, neues Herstellungsverfahren, das das Start-up mit Experten in einem mehrjährigen Prozess entwickelt hat. Das Paniermehl 2.0 besteht aus nur zwei Zutaten: Gemüse und Kartoffeln und ist dazu glutenfrei, vegan, ballaststoffreich und bietet eine bis zu 50 Prozent geringer Fettaufnahme, selbst beim Braten und Frittieren. Die erste Gemüsepanade der Welt ist in drei Sorten erhältlich: «Orange Carrot», «Blumenkohl», «Rote Bete». Der Vertrieb dazu erfolgt über die Leimer KG, die darüberhinaus in Karlsruhe ihre glutenfreien Croutons in den Varianten «Kräuter» und «Sweet-Chili» vorgestellt haben.

Nachhaltige Aquakultur
Mowi ist der weltweit grösste Anbieter von Zuchtlachs und nachhaltigster Proteinproduzent. Auf dem 125. Markant Handelsforum präsentierte er seine Lachsspezialitäten sowie Sushi-Kreationen. Dabei habe der ganzheitliche Ansatz in der Aquakultur das Unternehmen zum grössten Lachsproduzenten der Welt gemacht. Diese Grösse ermögliche es Mowi, in der Aquakultur eine Führungsrolle zu übernehmen und dafür zu sorgen, dass alle Meeresbewirtschafter in allen Aspekten ihrer Tätigkeit höhere Standards einhalten. Das bedeute, dass das Unternehmen in Innovationen und Verbesserungen investieren könne, die ein gesünderes Leben für den Lachs, minimale Auswirkungen auf die Umwelt und perfekte Lebensmittel für die Kunden ermöglichen. Zudem konnte das Unternehmen den norwegischen Schauspieler Kristofer Hivju, der in der Erfolgsserie Game of Thrones mitspielte, als Testimonial in die Rolle des Lachs-Botschafters gewinnen.

Beauty-Lösungen
Dr. Kurt Wolff war zum ersten Mal auf der Messe. Das Unternehmen hat sich auf Lösungen für Haar-, Haut- und Zahnprobleme spezialisiert. Daher hat sich der Aussteller mit einem mobilen Friseurstand präsentiert und stellte darüber hinaus seine neuesten Produkte vor. So bringt Dr. Kurt Wolff in der zweiten Jahreshälfte eine neue Zahncreme auf den Markt – die «Bioniq Repair Zahncreme White mit 20 Prozent künstlichem Zahnschmelz. Hydroxylapatit, der Hauptbestandteil des Zahnschmelzes, schützt die Zähne vor Reizen und Schäden. Über die Zeit nutzt sich das Zahnmineral jedoch ab. Durch den Einsatz von künstlichem Zahnschmel»z – auch biomimetischer Hydroxylapatit genannt – in den Bioniq-Zahnpflegeprodukten, lässt sich die Zahngesundheit durch tägliche Anwendung unterstützen und beschädigter Zahnschmelz reparieren.

Glykation ist ein Prozess, bei dem Zucker Kollagen und Elastin schädigt, was die Bildung von Falten und den Verlust von Elastizität verursachen kann. Beiersdorf hat unter der Marke Nivea nun das «Q10 Anti-Falten Experte Dual Action Serum» entwickelt, das durch die Anti-Glykations-Technologie und seine innovative Formel zweifach wirkt. Tiefste Falten werden gemildert und neuen Falten wird vorgebeugt.

Auf das Duo Rasierer mit Curve-Sensing-Klingen und Aftershave-Lotion mit Shea Butter setzt Wilkinson bei seiner Neuheit «Intuition Bikini Care Duo», die speziell für empfindliche Haut im Intimbereich entwickelt wurde. Zudem wurde die Verpackung mit mehr als 90 Prozent recyceltem Papier hergestellt.

Einfach bräunen – unter dem Motto stellt b.tan sein neuestes Produkt «Glow your own way» vor. Dabei handelt es sich um ein transparentes, dunkles Selbstbräunungsgel, das mit Hyaluronsäure und Vitamin C angereichert ist. Es ist vegan, frei von schädlichen Stoffen wie Parabenen und tierversuchsfrei.

Die Marke Original Source präsentierte in Karlsruhe seine neuesten Duschgele mit aussergewöhnlichen Duftnoten wie «Black Cherry & Lemon», «Juicy Peach & Dragon Fruit» oder «Florale Rose & Lychee». Die Duschgele enthalten 100 Prozent natürliche Duftstoffe, dabei lässt sich das Unternehmen von der Natur inspirieren. Daher sind diese auch vegan und tierversuchsfrei, darüber hinaus ist die Flasche zu 100 Prozent recycelbar.  

Tools für Haustierbesitzer
In fast der Hälfte aller deutschen Haushalte ist ein tierischer Mitbewohner zuhause – Tendenz steigend. Die geliebten Vierbeiner bringen nicht nur viel Freude, sondern sorgen mit Pfotenabdrucken, Tierhaaren und Co. für einen erhöhten Reinigungsaufwand. Vileda hat darin attraktives Potenzial gesehen und daher im vergangenen Jahr die «Pet-Pro»-Range gelauncht, die auf die speziellen Reinigungsbedürfnisse von Haushalten mit Hunden oder Katzen ausgerichtet ist. Für den Handel stehen jetzt attraktive Displays zur aufmerksamkeitsstarken Präsentation des «Pet-Pro»-Sortiments zur Verfügung. Eine Influencer-Kampagne und PR-Aktivitäten sollen die Marketingaktivitäten dabei abrunden.

Upcycling von PET-Flaschen
Auch Werner & Mertz gehörte im April zu den Ausstellern in Karlsruhe. Im Fokus stand dabei die Marke Frosch, die es seit 1986 gibt, und die Themen Recycling sowie Kreislaufwirtschaft. Der Grossteil der Frosch-Verpackungen besteht mittlerweile zu 100 Prozent aus Recyclat, davon zwischen 75 bis 100 Prozent aus haushaltsnahen Sammlungen wie dem Gelben Sack – der Rest stammt aus der europäischen Pfandflaschensammlung. «Durch die Nutzung der Quelle Gelber Sack etablieren wir einen echten hochwertigen funktionierenden Kreislauf von Kunststoff, in dem aus einer Reinigerflasche nach Gebrauch wieder eine Reinigerflasche werden kann.» Ausserdem hat sich die Marke das Thema Nachfüllen auf die Fahne geschrieben. Ziel ist es, für alle Produkte einen Nachfüllbeutel anzubieten. Denn dies begünstige Verpackungsreduktion. 

Stimmungsvoller Abschluss
Vor über 40 Jahren hat Franz-Friedrich Müller, Präsident des Verwaltungsrats der Markant AG, das Markant Handelsforum aus der Taufe gehoben. Anlässlich dieses Jubiläums hat er es sich nicht nehmen lassen gemeinsam mit Bernhard Delakowitz, Leiter Marketing / Nachhaltigkeit International bei Markant AG, Dominik Scheid, Geschäftsführer der Markant AG, und John Grewe, Geschäftsführer der Markant Deutschland GmbH, die Gäste persönlich zu begrüssen und an sie ein paar feierliche Worte zu richten. In dem Kontext betonte die Führungsriege, wofür das Markant Handelsforum seit jeher steht – nämlich für Dialog und Kooperation. Das Markant Handelsforum ist eine Plattform, die es Industrie und Handel zwei Mal im Jahr ermöglicht, sich zu treffen und sich auszutauschen.

Krönender Abschluss der Jubiläumsveranstaltung war die stimmungsvolle Abendveranstaltung mit Top-Acts aus der Musikszene. So begeisterte Sänger Nico Santos mit seinen Hits wie «Better» oder «Rooftop» das Publikum. Oli P, der Kultstar aus den 90er, hat als DJ für gute Stimmung auf der Tanzfläche gesorgt. Ein unvergesslicher Abend einer rundum gelungenen Veranstaltung, die neugierig macht auf das nächste Markant Handelsforum im September.

Der nächste Termin für das 126. Markant Handelsforum steht auch bereits fest: Es findet vom 18. bis 19. September 2024 in Karlsruhe statt.

 

«Jung und wild»

In der Start-up-Arena voilà! der Markant haben 12 Gründer ihre Ideen präsentiert. Vor allem ein Start-up überzeugte im Pitch.

Die Start-up-Arena ist ein fester Bestandteil des Markant Handelsforums. Wer hier überzeugt, dem öffnen sich neue Perspektiven im Handel. 12  Start-ups hatten dieses Mal die Möglichkeit, ihre Konzepte und Produkte vorzustellen und mit den wichtigsten Entscheidern in den Dialog zu treten. 
Der Pitch-Gewinner des 125. Markant Handelsforums ist «NaschNatur» mit Bio-Dattelmus sowie veganen, mit Datteln gesüssten Bio-Eis-Tarts. Die Gewinner des Pitchs werden in dieser Ausgabe vorgestellt und erhalten zudem einen kostenlosen Messestand beim 126. Markant Handelsforum, das vom 18. bis 19. September 2024 in Karlsruhe stattfindet. Darüber hinaus erhielt das Gewinner-Start-up ein Händlergespräch mit V-Markt. Sechs weitere Start-ups konnten die Jury von ihren Konzepten und Produkten überzeugen. Sie erhielten jeweils wertvolle Händlergespräche: Ein Händlergespräch mit V-Markt erhielt neben «NaschNatur» auch «My Makery», die proteinreiche Bio-Brotbackmischungen auf der Basis von Maronenmehl herstellt. Händlergespräche mit V-Markt sowie mit tegut gewann «Get voila». Das Food-Start-up produziert unter anderem neapolitanische TK-Pizza für zu Hause. «Holi Roots» punktete bei der Jury mit Bio-Gemüsecrackern, die aus Gemüse hergestellt sind, das direkt bei Landwirten gerettet wurde und gewann Händlergespräche mit Rossmann sowie tegut. Das Start-up «Mamma Natur», das vegane italienische Bio-Lebensmittel herstellt und vertreibt, erhielt Gespräche mit Rossmann und K & K. Ebenfalls ein Gespräch mit K & K gewann «Dogs’n Tiger». Das Start-up hat gemeinsam mit Ernährungswissenschaftlern und Tierärzten ein artgerechtes Hunde- und Katzenfutter entwickelt, das auf künstliche Aromen, Getreide und Zucker in der Rezeptur verzichtet. «Loffee» gewann mit einer Kaffeealternative aus gerösteten Lupinen ein Händlergespräch mit tegut.

 

News

Foto: Unternehmen

Die deutschen Verbraucher geben weiterhin viel Geld für ihre Schönheits- und Haushaltspflege aus.

Foto: Unternehmen

In Brasilien, dem weltweit grössten Produzenten von Orangensaft (80 % Marktanteil), zeichnet sich ein Rückgang der Orangenernte für die Saison 2024/2025 um 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ab.

Foto: Unternehmen

Gemeinsam mit Partnern sagt Müller dem Plastikmüll in Kroatien den Kampf an. Ziel ist langfristiger Umweltschutz im Rahmen eines Kreislaufsystems.

Foto: Unternehmen

Um ihr E-Auto an einem der bundesweit über 300 Märkte mit Ladesäulen zum besten Tarif aufzuladen, können Kunden künftig auch die «Kaufland Card» nutzen.

Wirtschaft

Deutschland steht vor grossen wirtschaftlichen Herausforderungen sowie digitalen und ökologischen Transformationen, während sich die Bedingungen der Globalisierung gerade verschieben. China bietet deutschen Unternehmen grosse Chancen. Aber was wir heute realisieren, ist, dass wir mittlerweile eine enorme Abhängigkeit von China haben. Deutschland ist viel stärker von China abhängig als umgekehrt. Das macht uns politisch und wirtschaftlich erpressbar. Die Herausforderung wird sein, die Globalisierung neu zu gestalten. Das heisst weg von einer Just-in-time-Globalisierung, die auf Effizienz in guten Zeiten ausgerichtet ist, hin zu einer Just-in-case-Globalisierung, bei der sich jedes Unternehmen die Frage stellt: Was brauche ich, um in diesen Zeiten weiter produzieren und existieren zu können? Die Unternehmen müssen die ökologische und digitale Transformation sowie die veränderte Globalisierung zügig bewältigen, um im globalen Wettbewerb bestehen zu können. Dabei müssen wir uns auf unsere Stärken fokussieren und diese für die Transformation erfolgreich nutzen. Für mich sind das die staatlichen Institutionen und ein starker Rechtsstaat, resiliente und langfristig orientierte Wirtschaftsstrukturen sowie eine starke Solidarität und Zivilgesellschaften. 
Prof. Ph. D. Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung
 
 

Metaverse

Die Shopper von morgen sind ein ganz neues «Biest» – sie denken und handeln anders. Nachhaltigkeit ist ihnen wichtig. Aber die Generation Z ist die erste Generation, die sich online «mehr, wie sie selbst fühlt  als offline». Das ändert alles. Denn diese Shopper erwarten, dass die Marken und Stores digitaler funktionieren. So sollten Marken das Metaverse oder Apples Spatial Computing nutzen, um ihr Stores intuitiver und immersiver zu gestalten. Es geht nicht um eine Spielerei – sondern um eine neue Art der Interaktion mit Marken. 
Nick Sohnemann, Gründer und CEO, Future Candy GmbH

 

Führung 

In der Führung von Teams ist die psychologische Sicherheit einer der wichtigsten Faktoren. Das heisst, dass die Mitarbeiter die Gewissheit haben, dass sie keine Angst vor negativen Konsequenzen haben müssen oder Verurteilung befürchten müssen, wenn sie Fehler machen. Die psychologische Sicherheit bedeutet, dass eine gesunde Fehlerkultur gelebt wird. Und das ist der wichtigste Faktor überhaupt, dass Menschen proaktiv und mutig handeln können. 
Deniz Aytekin, Bundesliga-Schiedsrichter, Fussballexperte und Unternehmer