Ausgabe:

Innovations-Offensive

Montag, 23. September 2019
Foto: Valora

Die Valora Gruppe stellt ihre Convenienceshop-Konzepte auf Zukunft. Neben neu fokussierten Convenience- und Food-Service-Angeboten ­entwickeln die Schweizer auch digital unterstützte 24/7-Verkaufsformate.

Die Valora Gruppe blickt auf eine beachtliche Wachstumsoffensive im In- und Ausland zurück. Im Jahr 2017 wurde der MARKANT Partner aus Muttenz (Kanton Basel-Landschaft) mit der Akquisition des Franchise-­Unternehmens BackWerk auf einen Schlag zur führenden Snack-Food-Anbieterin in Deutschland. Damit verbunden war der Markteintritt in den Niederlanden. Im B2B-Geschäft waren im selben Jahr die Übernahme des aufstrebenden Laugengebäckproduzenten Pretzel Baron in den USA sowie der Austausch einer Produktionslinie bei der Brezelbäckerei Ditsch in Deutschland wichtige Schritte.

Neuheiten im Schweizer Markt

Im Folgejahr 2018 wurde dann die Erneuerung bestehender Formate eingeleitet. So entwickelte Valora in der Schweiz ein neues Konzept für avec, das sich durch moderne Convenience-Angebote – sogenannte «Foodvenience» – und ultrafrische Produkte auszeichnet. Der im Dezember 2018 eröffnete avec am Bahnhof Küsnacht (Kanton Zürich) beispielsweise präsentiert auf einem grossen Brottisch verschiedene Sorten an frischen, der Tageszeit angepassten Brot- und Backwaren. Mit dem Label «Handmade with Love» sind Produkte gekennzeichnet, die von Hand frisch zubereitet werden. Eine Neuheit im Schweizer Convenience-Geschäft und ein Beitrag zur Nachhaltigkeit sind zahlreiche regionale Produkte, die unter dem Label «Von hier. Regional für dich.» zu finden sind. «Mit dem neuen avec-Konzept begegnen wir dem wachsenden Kundenbedürfnis nach frischem und gesundem Convenience-Food und bieten jeden Tag neue, abwechslungsreiche Geschmacks­erlebnisse», erklärt Roger Vogt, CEO ­Retail bei Valora. Convenience und Food-to-go seien die Trends, die eng mit der zunehmenden Mobilität der Bevölkerung verbunden sind.

24/7-Einkauf per avec-App

2019 folgten dann Schlag auf Schlag weitere Innovationen. Im Frühjahr ging im Hauptbahnhof Zürich mit der «avec box» das erste kassenlose Verkaufsformat in der Schweiz an den Start, allerdings nur testweise für 14 Tage. Damit ermöglichte Valora seinen Kunden einen 24/7-Einkauf. Im September öffnete die avec box am Standort Hönggerberg der ETH Zürich ihre Türen für einen weiteren zwei Monate dauernden Test. Die Kunden finden in der avec box ein Sortiment mit frischen Produkten für unterwegs, für den täglichen Bedarf und dem Wichtigsten für den Haushalt.

Der Zutritt zum Store, das Erfassen der Ware via Scanning und die Bezahlung erfolgen mit der avec-App. Mit der App kann zudem im Future Store avec X, der sich seit April 2019 ebenfalls im Hauptbahnhof Zürich befindet, eingekauft werden. Dieser dient Valora­ als Innovationslabor für das Einkaufen von morgen. Hier kommen die Kunden in den Genuss der neuesten Convenience-Trends im Bereich Food und können tagsüber sowie am Abend neben der App auch über Self-Checkout-Kassen bezahlen. Bereits während des zweiwöchigen Tests in Zürich konnte Valora wertvolles Kundenfeedback gewinnen. Auf dem Hönggerberg werden nun zusätzliche wichtige Rückmeldungen gesammelt, auf deren Basis das Einkaufserlebnis nochmals verbessert wird für den Roll-out in weitere Regionen und für die erste stationäre avec box am Bahnhof Wetzikon, die in Kürze eröffnet werden soll.

Info

Ambitionierte Ziele
Die Valora Gruppe mit Hauptsitz in Muttenz betreibt rund 1180 Verkaufsstellen in der Schweiz. Die Formate k kiosk, Press & Books und avec sowie Brezelkönig, Caffè Spettacolo und BackWerk prägen das Erscheinungsbild von Schweizer Bahnhöfen und Verkehrsknotenpunkten in den Ortschaften. Zudem verfügt Valora mit Brezelkönig in Emmenbrücke über eine Produktionsstätte für Laugenbackwaren.

In Deutschland ist Valora im kleinflächigen Einzelhandel und im Bahnhofsbuchhandel mit cigo, k kiosk, Press & Books, ServiceStore DB und U-Store aktiv. Zusammen mit BackWerk und Ditsch ist Valora somit die grösste Snack-Food-Anbieterin Deutschlands.  

In Österreich ist Valora mit den Formaten Press & Books, BackWerk und Brezelkönig vertreten, in Luxemburg mit k kiosk sowie Caffè Spettacolo und in den Niederlanden mit BackWerk. Die Aussenumsätze der Gruppe stiegen 2018 um 11,3 % auf 2,731 Mrd. CHF. Bis zum Jahr 2025 soll der Aussenumsatz jährlich um 2 % bis 3 % wachsen.

Seit Anfang 2017 ist das amerikanische Unternehmen Pretzel Baron Teil der Valora Gruppe und produziert in Cincinnati (Ohio) ­Brezeln für den US-Markt.

Die Aussenumsätze der Gruppe stiegen 2018 um 11,3 % auf 2,731 Mrd. CHF. Bis zum Jahr 2025 soll der Aussenumsatz jährlich um 2 % bis 3 % wachsen.