Ausgabe:

  • Die Grillsaison verspricht wieder gute Chancen auf Zusatzumsätze. Denn: Die Deutschen grillen immer häufiger und probieren gerne Neues aus. Es gilt, frühzeitig ein umfangreiches Sortiment bereitzuhalten.

  • Während die Umsätze mit Fein- und Kleinbackwaren steigen, tritt der traditionelle Brotverzehr auf der Stelle. Mit innovativen Konzepten wollen die Hersteller die Kategorie vorantreiben.

  • Der Schweizer Detailhandel hat ein weiteres schwieriges Jahr hinter sich. Die Ökonomen der Credit Suisse erwarten jetzt aber, dass sich die Lage 2017 entspannen wird. Allerdings wächst der Druck des Online-Handels.

  • Marken gewinnen Umsatz und Marktanteile – aber sie sind keine Selbstläufer. Weil auch der Discount immer mehr Marken listet, steigen die Anforderungen des LEH an die Marken.

Willkommen auf MARKANT Magazin

Neue Artikel

Foto: Masterfile

Die Grillsaison verspricht wieder gute Chancen auf Zusatzumsätze. Denn: Die Deutschen grillen immer häufiger und probieren gerne Neues aus. Es gilt, frühzeitig ein umfangreiches Sortiment bereitzuhalten.

Foto: Masterfile

Während die Umsätze mit Fein- und Kleinbackwaren steigen, tritt der traditionelle Brotverzehr auf der Stelle. Mit innovativen Konzepten wollen die Hersteller die Kategorie vorantreiben.

Foto: Fotolia (xtock)

Der Schweizer Detailhandel hat ein weiteres schwieriges Jahr hinter sich. Die Ökonomen der Credit Suisse erwarten jetzt aber, dass sich die Lage 2017 entspannen wird. Allerdings wächst der Druck des Online-Handels.

Foto: www.johannmayr.de

Marken gewinnen Umsatz und Marktanteile – aber sie sind keine Selbstläufer. Weil auch der Discount immer mehr Marken listet, steigen die Anforderungen des LEH an die Marken.

News

Foto: dm

Der Drogeriemarktkonzern dm will im Herbst 2017 mit dem Bau des bundesweit dritten Logistikzentrums in Wustermark in Brandenburg starten und hierfür 100 Millionen Euro investieren.

Foto: Thinkstock

Die Deutschen essen gerne Tiefkühlkost.

Foto: Nestlé

Die Deutschen sind kreativ sowie pragmatisch zugleich und suchen beim Kochen einen Ausgleich zu einem zunehmend fordernden Alltag.

Foto: Valora

Mit einem EBIT von 72,3 Millionen Schweizer Franken, das über den kommunizierten Erwartungen lag, und einer insgesamt guten Geschäftsentwicklung zieht Valora eine
positive Bilanz für das Geschäftsjahr 2016.

Es wurde noch kein Inhalt für die Startseite erstellt.